Kurzbiographie


1939 Geboren am 9. Oktober 1939 in Müglitz/March in Nordmähren
1946 In dem kleinen mittelfränkischen Pfarrdorf Schauerheim nahe Neustadt a. d. Aisch finden die Kriegerwitwe Emilie Mück und ihre drei kleinen Söhne nach Flucht und Vertreibung ein neues vorübergehendes Zuhause.
1961 Nach Besuch der Gymnasien in Neustadt a. d. Aisch und Scheinfeld Studium der Germanistik, Geschichte, Geographie und Volkskunde an den Universitäten Würzburg und Wien.
Promotion zum Dr. phil. an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg mit einer wirtschafts- und sozialgeschichtlichen Arbeit über »Deutschlands erste Eisenbahn. Die kgl. priv. Ludwigs-Eisenbahn zwischen Nürnberg und Fürth«
1967 Lehramtsexamen und Eintritt in den Schuldienst am Dientzenhofer-Gymnasium Bamberg. Im Anschluss an die Referendarzeit Lehrer am Friedrich-Alexander-Gymnasium Neustadt a. d. Aisch
1968 Beginn politischer Aktivitäten in Bürgerinitiativen
1978 Wahl in den Stadtrat der Stadt Neustadt a. d. Aisch
1990-2002 Bürgermeister der Kreisstadt Neustadt a. d. Aisch
2002 Kreisrat und stellvertretender Landrat des Landkreises Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim
2008 Wiederwahl zum Kreisrat und stellvertretender Landrat
2011 Im Oktober Umzug nach Berlin
2015 Rückkehr nach Franken

Persönliches

Verheiratet.

Vater zweier Töchter, die in Nürnberg bzw. Berlin leben.

Großvater zweier Berliner Kindl.

Bis 2009 Mitarbeit in der Buchhandlung der Ehefrau.


Auszeichnungen

2012 Bundesverdienstkreuz am Bande
2009 Verleihung der Ehrenbürgerwürde der Stadt Neustadt a. d. Aisch
2007 Kommunale Verdienstmedaille des Freistaats Bayern
2004 Preis des Kulturfonds e.V. der Familie von Tucher
2003 Kreisehrenmedaille in Silber
1991 Wahlmitglied der Gesellschaft für fränkische Geschichte
1985 Verdienstteller der Stadt Neustadt a. d. Aisch

Veröffentlichungen

Autor zahlreicher Bücher und Aufsätze zur Stadt- und Regionalgeschichte, zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Aischgrundes sowie zu kunstgeschichtlichen und volkskundlichen Themen.